Würde und Menschlichkeit

Ein Zuhause in Geborgenheit – durch herzliche Zuwendung und mit fachlicher Expertise.

Stationäre Pflege und Kurzzeitpflege in St. Gertrud Gemeindepflege

Gut versorgt und angenommen

Bei uns finden 114 ältere und behinderte Menschen ein Zuhause. Wir bieten vollstationäre Pflegeplätze sowie Kurzzeitpflegeplätze nach Kapazität. Unser Ziel: Selbstständigkeit und Eigenverantwortung aktivieren und stärken. Die Leitlinie für unser Handeln ist das christliche Menschenbild.

Das könnten wir auch Ihnen bieten:

Individuelle Pflege

Geborgenheit, Sicherheit, christliche Werte

Wir verstehen Pflege als Prozess, der sich verändert und immer wieder angepasst werden muss. Unser Anspruch ist es, unsere Bewohnerinnen und Bewohner in jeder Lebensphase bestmöglich zu begleiten. Wir handeln nach dem Grundsatz der aktivierenden Pflege, wollen also vorhandene Fähigkeiten erhalten und fördern, Eigenständigkeit und Selbstverantwortung stärken. Das betrifft die körperliche Mobilität, aber auch alle anderen Lebensbereiche: Wo immer es möglich ist, machen wir Anregungen und binden wir die individuellen Lebensgewohnheiten in unsere Abläufe ein, am besten auch in Zusammenarbeit mit Angehörigen. Grundlage unseres Handelns sind die christlichen Werte.

Freiheit und Selbstbestimmung

Wahl- und Mitspracherechte sind unser Anliegen

Zu unseren Zielen zählt es, Schutz und Begleitung zu bieten, Geborgenheit zu vermitteln und auf der Basis von Vertrauen der Individualität der Menschen empathisch zu begegnen. Wir orientieren uns am Freiheitsschutz nach dem Werdenfelser Weg. Demnach dürfen freiheitseinschränkende Maßnahmen nur durchgeführt werden, wenn viele andere Möglichkeiten ausgeschöpft sind. Sprechen Sie uns gern an, wenn Sie mehr darüber erfahren möchten.

Ein vertrautes Umfeld

Sicherheit und Geborgenheit bei Demenz

Demenziell erkrankte Menschen brauchen eine besondere Zuwendung. Ihre Betreuung bei uns findet in drei Etagen des Hauses statt. In jeder dieser Etagen gibt es einen großen Aufenthaltsraum mit Teeküche, eine gemütliche Sitzecke, Gemeinschaftstisch und -stühle, viel Tageslicht durch die langen Fensterfronten, zusätzliche Beleuchtung, Erinnerungsmobiliar, Musik und TV sowie einen Balkon. Die Bewohnerinnen und Bewohner finden hier ein vertrautes, verlässliches Umfeld.

Eine moderne Ausstattung

Für Qualität und verlässliche Abläufe

Unser Haus hat hohe Standards – auch was seine technische Pflegeinfrastruktur betrifft. Beispielsweise setzen wir technisch optimal ausgestattete Pflegebetten ein und nutzen eine Rufanlage mit dem so genannten Funkfingersystem. Die Anlage funktioniert nicht nur mit einer Klingelschnur am Bett, sondern mit einem Armband oder einem Kettenanhänger –überall und jederzeit. Eine weitere Rufanlage mit Anzeigen an Türen und Durchgängen schützt unsere demenziell erkrankten Bewohnerinnen und Bewohner vor dem Verlaufen.

Unser Unterstützungs-Netzwerk

Gute Pflege braucht viele helfende Hände

Laufend haben wir interne Angebote wie Sitzgymnastik, Sitztanz und Fingergymnastik. Für verordnete Therapien wie Physiotherapie, Logopädie und Ergotherapie kommen Fachleute zu uns ins Haus. Außerdem haben wir langjährige Kooperationen mit Fachärzten, Apotheken und Sanitätshäusern. Unsere palliativ geschulten Mitarbeitenden werden von einem Palliativteam und dem Hospizdienst unterstützt. So arbeiten wir Hand in Hand für eine bestmögliche Pflege zusammen.

Ich fühle mich einfach wohl und bin sehr gerne hier.

Georg Hennig, Bewohner in St. Gertrud Gemeindepflege

Wenn Sie mehr wissen wollen

Häufig gestellte Fragen zur Pflege in St. Gertrud Gemeindepflege

Einige Fragen werden uns immer wieder gestellt. Die Antworten haben wir hier für Sie zusammengestellt. Wenn Sie noch weitere Fragen haben, kein Problem – bitte sprechen Sie uns einfach an.

Häufig gestellte Fragen
Wie bekomme ich einen Platz in St. Gertrud Gemeindepflege?

Rufen Sie uns einfach an oder schreiben Sie uns eine E-Mail. Wir vereinbaren dann einen Beratungstermin, an dem wir Ihre Wünsche und Vorstellungen besprechen können. Wenn wir aktuell kein Zimmer zur Verfügung haben, setzen wir Sie gern auf unsere Interessentenliste.

Haben Sie Plätze für demenziell erkrankte Menschen?

Ja, natürlich. Wer demenzkrank ist, ist genauso willkommen wie jeder andere Mensch auch.

Darf ich meinen eigenen Arzt/meine Ärztin mitbringen?

Natürlich – sofern die Ärztin/der Arzt Hausbesuche macht. Ansonsten empfehlen wir Ihnen gern auch einen Hausarzt aus unserem großen Netzwerk, die regelmäßig Visiten bei uns im Haus durchführen.

Wie hoch sind die Kosten für Kurzzeit- und Dauerpflege?

Unsere aktuellen Preislisten finden Sie unter Informationsmaterial. Zu Detailfragen sprechen Sie uns gern auch an, wir beraten Sie gern.

Ich bin mir unsicher, ob wir überhaupt ein Pflegeheim brauchen. Ich will meine/n Angehörige/n doch nicht abschieben.

Ihre Sorge ist absolut verständlich und ganz normal. Vielleicht sind Sie selbst aber auch am Rande Ihrer Kräfte? Nehmen Sie gern unverbindlich Kontakt zu uns auf und schildern Sie uns Ihre Lage. Vielleicht lassen sich im Gespräch schon ein paar Fragen klären. Oder kommen Sie vorbei – auch mit Ihrer/Ihrem Angehörigen. Abgeschoben wird bei uns wirklich niemand!

Und jetzt? Wenden Sie sich an mich.

Gern kümmere ich mich um Ihr Anliegen persönlich. Rufen Sie mich an, schreiben Sie mir eine Nachricht oder kommen Sie vorbei.

Sie erreichen mich telefonisch von Montag bis Freitag 
9 bis 15 Uhr unter der Nummer (040) 227 237-54 und per 
E-Mail unter brinkmann@gertrud.diakoniestiftung.de.

St. Gertrud Gemeindepflege
Schubertstr. 16
22083 Hamburg-Barmbek-Süd

Ihr Bernd Brinkmann

Pflegedienstleiter in St. Gertrud Gemeindepflege